Die Elsterbrücke in der Gemeinde Weischlitz
Eine Seite zurück  Zur Startseite
E-Mail  Zu den Favoriten hinzufügen Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Kröstau

 

Kröstau wurde 1328 erstmals urkundlich erwähnt. Es entstand als Runddorf mit einer Aue südlich von Plauen.
Nahe des Ortes schneidet die ehemalige Handelsstraße zwischen Nürnberg und Leipzig, der "Butterweg", die Kröstauer Flur. Wagenspuren im Gestein des Weges zeugen vom ehemals regen Verkehr auf dieser Handelsstraße.
Heute ist Kröstau ein Ortsteil von Weischlitz. Die verwaltungstechnische Eingemeindung nach Weischlitz erfolgte bereits im Jahre 1974.
Mit der Wende im Jahre 1989 flossen auch öffentliche Gelder zur Sanierung des Ortes nach Kröstau. Mit diesen Mitteln wurde das Projekt "Grüne Mitte Kröstau" als Neugestaltung des Ortskernes verwirklicht. Auch konnte das Ende der 50iger Jahre in NAW entstandene Bürgerhaus renoviert werden.
Mit der Gründung des Rad- und Heimatvereins wurden Voraussetzungen geschaffen, die getätigten Investitionen der Gemeinde Weischlitz zu erhalten und das Leben in dem kleinen Ort lebenswert zu gestalten. Ein jährlicher Höhepunkt im Kulturleben des Ortes ist das Teichfest. Es findet immer am Pfingstwochenende statt und lockt viele Einwohner der Nachbarorte zu einem Besuch.

Kröstau (9)

Fotografin Katrin Klaubert-Heß

 
 
© Gemeinde Weischlitz
Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen